Und dann der Regen – TambiÉn la lluvia: Filmografien

Filmografien CAST

LUIS TOSAR (Costa)

Geboren 1971 in Lugo, Galizien. Seit 1994 Auftritte in Kurzfilmen, Theater und Straßentheater. Studium der Geschichte in Santiago de Compostela, anschließend Schauspielstudium in Madrid. Für seine Rolle in Fernando Leóns MONTAGS IN DER SONNE (2003) wurde er mit dem Goya als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Zu seinen weiteren Kinofilmen zählen LA FLAQUEZA DEL BOLCHEVIQUE (2003, Regie: Manuel Martin Cuenca), EL LÁPIZ DEL CARPINTERO (2003, Regie: Antón Reixa), LA VIDA QUE TE ESPERA (2004; Regie: Manuel Gutierrez Aragon; nominiert zum Europäischen Filmpreis als Bester Darsteller), MIAMI VICE (2006, Regie: Michael Mann), HOTEL TIVOLI (2007, Regie: Antón Reixa), THE LIMITS OF CONTROL (2009, Regie: Jim Jarmusch) und CELDA 211 (2009, Regie: Daniel Monzón, Goya als Bester Hauptdarsteller. UND DANN DER REGEN (nominiert zum Goya als Bester Hauptdarsteller) ist nach BLUMEN AUS EINER ANDEREN WELT (1999; nominiert zum Goya als Bester Newcomer) und ÖFFNE MEINE AUGEN (2003; Goya als Bester Hauptdarsteller) bereits seine dritte Zusammenarbeit mit Icíar Bollaín. Luis Tosar spielt neben seiner Arbeit als Filmschauspieler weiterhin regelmäßig Theater; daneben ist er Sänger und Gitarrist der Band DI ELAS.

GAEL GARCÍA BERNAL (Sebastián)

Geboren 1978 in Guadalajara, Mexiko, hatte Gael García Bernal bereits als Kind regelmäßige Auftritte als Schauspieler. Sein Spielfilmdebüt gab er in Alejandro González Iñárritus Oscar-nominiertem AMORES PERROS (2000), für den er mit dem mexikanischen Filmpreis (Ariel de Plata) sowie dem Silver Hugo Award des Chicago Filmfestivals als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde. Es folgten u.a. Y TU MAMÁ TAMBIÉN (2001, Regie: Alfonso Cuarón; Marcello-Mastroianni-Preis in Venedig), SIN NOTICIAS DE DIOS (2002, Regie: Agustín Díaz Yanes; nominiert zum Goya als Bester Darsteller), Carlos Carreras Oscar-nominierter DIE VERSUCHUNG DES PADRE AMARO (2002), DIE REISE DES JUNGEN CHE (2004, Regie: Walter Salles), LA MALA EDUCATIÓN (2004, Regie: Pedro Almodóvar; Filmfestival Valdivia – Bester Schauspieler), SCIENCE OF SLEEP (2006, Regie: Michel Gondry), BABEL (2006, Regie: Alejandro González Iñárritu), LIMITS OF CONTROL (2009, Regie: Jim Jarmusch) und KEIN MITTEL GEGEN LIEBE (2011) mit Kate Hudson. Seit einigen Jahren ist Gael García Bernal auch als Regisseur (u.a. Beitrag zu REVOLUCIÓN, 2010) und Produzent tätig (u.a. SIN NOMBRE, 2009; EL LENGUAJE DE LOS MACHETES, 2011).

KARRA ELEJADE (Antón/Cristóbal Colón)

Geboren 1960 in Vitoria. Schauspielstudium und zahlreiche Arbeiten für unabhängige baskische Theatergruppen; 1987 erste Kinorolle in José Antonio Zorrillas LOS CUATRO VIENTOS, es folgten u.a. VACAS (1991) und LA ARDILLA ROJA (1993) von Julio Medem, ACCIÓN MUTANTE (1992, Regie: Álex de la Iglesia), LA MADRE MUERTA (1993, Regie: Juanma Bajo Ulloas, Bester Schauspieler – Fantasporto Festival und Aubagne Festival), KIKA (1993, Regie: Pedro Almodóvar), DÍAS CONTADOS (1994, Regie: Imanol Uribe), LA PISTOLA DE MI HERMANO (1997, Regie: Ray Loriga), VISIONARIOS (2000, Regie: Manuel Gutiérrez Aragón) und Alejandro González Iñárritus BIUTIFUL (2010). Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen zählen der Ehrenpreis der Union Baskischer Schauspieler, der Premio Gutako Bat und der Goya als Bester Nebendarsteller für UND DANN DER REGEN - TAMBIÉN LA LLUVIA. Karra Elejalde ist auch als Autor (u.a. für Juanma Bajo Ulloas Film AIRBAG, 1997) und Regisseur tätig (AÑO MARIANO, 1999, gemeinsam mit Fernando Guillén Cuervo; TORAPIA, 2004).

JUAN CARLOS ADUVIRI (Daniel/Hatuey)

Geboren 1976 in der Minenregion Milluni in der Provinz Murillo im Departement La Paz. Von 2005 - 2008 Filmstudium an der Escuela Municipal de las Artes in El Alto, daneben Workshops beim Movimiento del Nuevo Cine Boliviano. UND DANN DER REGEN – TAMBIÉN LA LLUVIA ist die erste Kinorolle von Juan Carlos Aduviri, für die er mit dem Schauspielerpreis des Festival de Cinéma Européen Les Arcs ausgezeichNEt und für den Goya als Bester Darsteller nominiert wurde. Seit 2009 ist Juan Carlos Aduviri Dozent an der Escuela Municipal de las Artes, seit 2011 steht er der Filmschule als Direktor vor.

RAÚL ARÉVALO (Juan/Antonio de Montesinos)

Geboren 1979 in Madrid, Schauspielstudium an der Escuela Cristina Rota in Madrid. Nach ersten Erfolgen in der Serie COMPAÑEROS (2001-2002) spielte Raúl Arévalo u.a. in LOS ABAJO FIMRANTES (2003, Regie: Joaquin Oristrell), EL CAMINO DE LOS INGLESES (2006, Regie: Antonio Banderas), in Daniel Sanchez Arevalos DUNKELBLAUFASTSCHWARZ (2006; Preis der Union de Actores) und PRIMOS (2010). Für seine Rollen in Gracia Querejetas SIETE MESAS DE BILLAR FRANCÉS (2007) und José Luis Cuerdas LOS GIRASOLES CIEGOS (2008) wurde er jeweils für den Goya nominiert, 2009 gewann er den Goya als Bester Nebendarsteller für Daniel Sanchez Arévalos GORDOS – DIE GEWICHTIGEN (2009). Neben seiner Filmarbeit ist Raúl Arévalo weiterhin am Theater tätig.

CARLOS SANTOS (Alberto/Bartolomé de Las Casas)

Geboren 1978, begann Carlos Santos seine Schauspielkar-riere zunächst in erfolgreichen Fernsehserien wie PERIODISTAS, POLICÍAS, EN EL CORAZÓN DE LA CALLE und vor allem LOS HOMBRES DE PACO, für die er als bester Darsteller von der spanischen Union de Actores ausgezeichent wurde. Zu seinen Kinofilmen zählen MATAHARIS (2007, Regie: Icíar Bollaín), MISÍON: SALVAR LA TIERRA (2008, Regie: Miguel Bardem), FUGA DE CEREBROS (2009, Regie: Fernando Gonzalez Molinas) und EL PERFECTO DESCONOCIDO (2001, Regie: Toni Besterd).


FILMOGRAFIEN CREW

ICÍAR BOLLAÍN (Regie)

Geboren 1967 in Madrid. Im Alter von 15 Jahren debütierte Icíar Bollaín 1983 als Schauspielerin in Víctor Erices EL SUR – DER SÜDEN. Es folgten Rollen u.a. in AL ACACHO (1987, Regie: Gerardo Herrero), MALAVENTURA (1998, Regie: Manuel Gutiérrez Aragón), TOCANDO FONDO (1993, Regie: JOSÉ LUIS CUERDA), LAND AND FREEDOM (1995, Regie: Ken Loach), LEO (2000, José Luis Borau; nominiert zum Goya als Beste Schauspielerin). Nach einigen Kurzfilmen drehte sie 1995 mit HOLA, ¿ESTÁS SOLA? ihren ersten Spielfilm als Regisseurin, der u.a. in Valladolid mit dem Regie-Nachwuchs-preis ausgezeichnet wurde. Es folgten BLUMEN AUS EINER ANDEREN WELT (1999, u.a. ausgezeichnet in der Semaine de la Critique in Cannes sowie zweifach zum Goya nominiert) und ÖFFNE MEINE AUGEN (2003), der u.a. als Bester Film auf dem Festival San Sebastián sowie mit sieben Goyas u.a. als Bester Film ausgezeichnet wurde. Nach MATAHARIS (2007, zwei Goya-Nominierungen) und UND DANN DER REGEN arbeitet Icíar Bollaín derzeit an einem neuen Film.


PAUL LAVERTY (Drehbuch)

Paul Laverty war zunächst als Anwalt in Glasgow tätig; in den 80er Jahren engagierte er sich in Solidaritäts- und Menschenrechtsinitiativen in Mittelamerika, insbesondere in Nicaragua. Aus diesen Erfahrungen entstand sein erstes Drehbuch CARLA’S SONG (1996; u.a. nominiert zum British Film Award), mit dem Paul Laverty seine Zusammenarbeit mit Ken Loach begann. Es folgten u.a. MY NAME IS JOE (u.a. British Independent Film Award als Bestes Drehbuch), BREAD AND ROSES (2000), SWEET SIXTEEN (2002, Bestes Drehbuch – Festival de Cannes), AE FOND KISS (2004, u.a. nominiert zum Europäischen Filmpreis – Bestes Drehbuch), THE WIND THAT SHAKES THE BARLEY (2006, Goldene Palme Festival de Cannes), IT’S A FREE WORLD (2007, Preis für das Beste Drehbuch in Venedig) und LOOKING FOR ERIC (2009).

ALBERTO IGLESIAS (Musik)

Geboren 1955 in San Sebastián. Nach dem Studium der Klassischen Musik in seiner Heimatstadt studierte er Komposition und Klavier in Paris sowie elektroakustische Komposition in Barcelona. Seit 1980 Komponist von Filmmusiken, u.a. langjährige Zusammenarbeit mit Pedro Almodóvar (u.a. MEIN BLÜHENDES GEHEIMNIS, 1995; LIVE FLESH, 1997; ALLES ÜBER MEINE MUTTER, 1999; SPRICH MIT IHR, 2002; LA MALA EDUCACIÓN, 2004; VOLVER, 2006; ZERRISSENE UMARMUNGEN; 2009; DIE HAUT, IN DER ICH WOHNE, 2011).
Alberto Iglesias wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, u.a. den Oscar-Nominierungen für DER EWIGE GÄRTNER (2006, Regie: Fernando Mereilles) und DRACHENLÄUFER (2008, Regie: Marc Forster). Den Goya erhielt er u.a. für Julio Medems DAS ROTE EICHHÖRNCHEN (1994), TIERRA (1996), DIE LIEBENDEN DES POLARKREISES (1998) und LUCÍA UND DER SEX (2002). Die Musik von UND DANN DER REGEN – TAMBIÉN LA LLUVIA wurde u.a. mit dem Goya, dem Preis der Spanischen Filmautoren und dem Spanischen Musikpreis ausgezeichnet.

ALEX CATALÁN (Kamera)

Ausbildung zum Fotograf und Kameramann in Madrid, London, Los Angeles und Kuba. Zu seinen Kinofilmen zählen ERES MI HÉROE (2003, Regie: Antonio Cuadri), ATÚN Y CHOCOLATE (2004, Regie: Pablo Carbonells) und Julio Medems EINE NACHT IN ROM (2010). Mit Alberto Rodríguez arbeitete er u.a. zusammen bei EL TRAJE (2003), 7 VÍRGENES (2005) und AFTER (2009), für den er für den Goya für die Beste Kamera nominiert wurde. Zu seinen zahlreichen weiteren Auszeichnungen zählen der Kamerapreis des Festivals in Guadalajara für CAMINO (2008, Regie: Javier Fesser) sowie der Preis der Spanischen Filmautoren und eine Goya-Nominierung für UND DANN DER REGEN – TAMBIÉN LA LLUVIA.

ÁNGEL HERNÁNDEZ ZOIDO (Montage)

Ángel Hernández Zoido hat seit HOLA, ¿ESTÁS SOLA? alle Filme von Icíar Bollaín geschnitten. Für ÖFFNE MEINE AUGEN und UND DANN DER REGEN wurde er für den Goya in der Kategorie Bester Schnitt, für MATAHARIS (2007) zum Preis der Spanischen Filmautoren nominiert. Er arbeitete u.a. zusammen mit Manuel Martín Cuenca (LA FLAQUEZA DEL BOLCHEVIQUE, 2003; MALAS TEMPORADAS, 2005; LA MITAD DE OSCAR, 2010), Felipe Vega (EL TECHO DE MUNDO, 1995; NUBES DE VERANO, 2004; MUJERES EN EL PARQUE, 2006), Jaime Chávarrí (2004, EL AÑO DE DILUVIO) und Enrique Urbizu (2002, LA CAJA 507, Goya für die beste Montage).

HomeInhaltZum FilmPressestimmenFilmpreiseFilmografienCredits TrailerGalerieDirector's NoteCochabambaKolumbusMontesinosLas CasasArtwork + TexteBilderWebbanner Kinofinder
Kontakt + Impressum • Pressebetreuung: www.hoehnepresse.deFacebook-Fanseite • Verleih: www.piffl-medien.de • Und dann der Regen - También la lluvia